Rechtsanwalt & Notar a. D. Horst Bechtloff

Vertreter Ihrer Belange u. a. in Senden, Billerbeck, Dülmen, Havixbeck, Nottuln, Coesfeld, Holtwick, Altenberge, Laer und Ascheberg  

Tel. 02597 96280

 

Münsterstr. 28

48308 Senden

mail@notar-bechtloff.de

Strafrecht

In meiner Funktion als Anwalt für Strafrecht (Strafverteidiger) helfe ich täglich Menschen, die es mit etwas zu tun bekommen, mit dem privat niemand gern etwas zu tun haben möchte.

 

Denn zum Kern des Strafrechts (StGB) zählt all das, was gemeinhin als kriminell bezeichnet wird: Mord, Totschlag, Betrug (§ 263 StGB), vorsätzliche und fahrlässige Körperverletzung (§ 229 StGB), Stalking, Erpressung, Unterschlagung, Einbruch, Diebstahl (§ 242 StGB) oder Nötigung. Aber auch Straßenverkehrsdelikte wie die Trunkenheit im Verkehr („Alkohol am Steuer“) oder das unerlaubte Entfernen vom Unfallort (sog. „Fahrerflucht“ bzw. „Unfallflucht“) zählen dazu. Daneben enthalten zahlreiche weitere Gesetze Normen, die ein bestimmtes Verhalten mit (zum Teil sehr hoher) Strafe bedrohen (z.B. strafbarer Handel mit Drogen, § 29 BtMG).


Sollten Sie also beschuldigt werden, eine Straftat begangen zu haben, eine Vorladung als Beschuldigter oder eine Anklageschrift erhalten, wenden Sie sich bitte unverzüglich – und möglichst noch bevor Sie mit der Polizei oder dem Staatsanwalt sprechen – an mich und vereinbaren Sie schnellstmöglich ein Beratungsgespräch, auch telefonisch.


In diesem Gespräch gebe ich Ihnen wichtige Hinweise, wie Sie sich aus meiner Sicht verhalten können.

Rat vom Anwalt

zum Thema Strafrecht

Werden Sie wegen einer Straftat beschuldigt, sprechen Sie immer zuerst mit einem Strafverteidiger! Noch bevor Sie mit der Polizei oder der Staatsanwaltschaft sprechen!

Wer sich gegenüber dem Strafrecht verantworten muss, hat häufig nicht nur die Folgen eines Urteils zu erwarten. In vielen Fällen sind die weiteren Folgen mitunter schwerwiegender als eine potenzielle Strafe selbst: So kann allein der Verdacht einer Straftat am Arbeitsplatz zu einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses führen. Bei Selbstständigen und Freiberuflern führt der Verdacht, etwas Kriminelles getan zu haben, oft zu „beruflicher Ächtung“ und damit zu schmerzhaften Verdienstausfällen. Aber auch Beamte können nach einer Verurteilung ihren Status und ihre Pensionsansprüche, Berufskraftfahrer ihre Fahrerlaubnis oder Ärzte ihre Zulassung verlieren.


Als Ihr Anwalt für allgemeines Strafrecht behalte ich auch diese außergerichtlichen Nebenfolgen stets im Blick und agiere entsprechend diskret und umsichtig.